Länger leben mit Kaffee ?

Philipp Balga

Länger leben mit Kaffee ?

Für all jene, die sich in der Früh erst nach der ersten Tasse Kaffee vom Zombie zum Menschen verwandeln, aber auch für alle anderen Koffein-Junkies gibt es jetzt gute Nachrichten.

Kaffee ist weitaus gesünder als sein Ruf! Mittlerweile gibt es zahlreiche seriöse Studien die die positiven Effekte von regelmäßigem Kaffeekonsum auf unseren Körper belegen.

In so einer Kaffeebohne stecken nämlich jede Menge wertvolle Nährstoffe und Vitamine für unseren Organismus.

Zunächst einmal Koffein selbst: Ein natürliches Stimulans das uns nicht nur munter macht, sondern auch unser Gedächtnis fördert, unsere Stimmung hebt und unsere Reaktionszeit verkürzt.

Was noch drin ist?

Unter anderem B-Vitamine, Mineralstoffe und jede Menge Antioxidantien! Also jene Stoffe, die unseren Körper vor freien “aggressiven” Radikalen schützen. Diese freien Radikale spielen eine große Rolle im Zusammenhang mit zahlreichen Krankheiten oder auch beim Alterungsprozess.

Die positiven Effekte von regelmäßigem Kaffeegenuss

Das Risiko an Diabetes mellitus, Alzheimer oder Parkinson zu erkranken wird reduziert. Leber- und Nierenerkrankungen treten weniger oft auf und sogar die Häufigkeit von Krebserkrankungen, etwa Leber- oder Darmkrebs, wird damit verringert.

Aber Vorsicht: Wer zu seinem Kaffee jede Menge Zucker, Schlagobers oder Milch trinkt, macht sich die positiven Effekte klarerweise wieder zunichte. Wir sprechen hier über reinen gemahlenen oder Filterkaffee.

Die Dosis macht das Gift

Wie bei allen Dingen sollte man es aber mit dem Kaffeekonsum nicht übertreiben. Als allgemeine Empfehlung gilt für Erwachsene, nicht mehr als 400mg Koffein täglich über den Tag verteilt.

Zum Vergleich: Eine Tasse Filterkaffe enthält etwa 100mg Koffein. Im doppelten Espresso stecken ca 60mg, ein Cappuccino oder Latte Macchiato hat etwa 50mg Koffein.

Aufpassen müssen außerdem Schwangere. Hier gilt eine Obergrenze von maximal 200mg.

Nebenwirkungen von Koffein

Daneben verträgt nicht jeder Kaffee. #Koffein kann auch zu Nervosität, Unruhe oder Herzrasen führen. Kaffee am späten Nachmittag oder Abend kann ebenso Probleme machen – die Wirkung von Koffein hält einige Stunden und führt häufig zu Schlafstörungen.

Auch bei Erkrankungen wie Gallensteinen, Magenbeschwerden oder Reizdarm gilt es aufzupassen. Im Zweifel daher unbedingt ärztlichen Rat einholen bevor man zum Kaffee Junkie wird.

Alles in allem: Kaffee kann also –  moderater Genuss vorausgesetzt  –  durchaus gesund sein!

Ziemlich gute Nachrichten!

 

0 Points